Schuldnerberatung Wiesbaden

Schuldnerberatung Wiesbaden – Informationen allgemein – ohne Gewähr – bitte fragen Sie einen Experten

Schuldnerberatung Wiesbaden – Professioneller Ausweg aus der finanziellen Krise

Schuldnerberatung Wiesbaden - beginnen Sie mit der Planung

Schuldnerberatung Wiesbaden – beginnen Sie mit der Planung

Als Schulden werden ganz allgemein finanzielle Verbindlichkeiten bezeichnet, die der Schuldner aus Mangel an laufendem Einkommen oder an Vermögen nicht pünktlich und vollständig begleichen kann. Im Privatleben und im Privathaushalt gilt der Grundsatz, dass sich die Ausgaben immer nach der Höhe der Einnahmen richten. Es darf nicht mehr ausgegeben werden als regelmäßig eingenommen wird. Gemeint ist damit das monatliche Einkommen mit Arbeitsentgelt sowie mit allen anderen Einnahmearten wie Kindergeld, Unterhaltszahlungen, BAföG oder mit den Zahlungen vom Jobcenter. Der von einem in den anderen Monat übernommene, also nicht zurückgezahlte Dispo-Kredit auf dem Girokonto ist spätestens dann eine Schuld, wenn er dauerhaft nicht ausgeglichen wird. Der Minussaldo verringert sich nicht, sondern er erhöht sich um die monatlichen Dispo-Zinsen. Diese Form einer Verschuldung beginnt schleichend, und sie ist nur eine von mehreren Facetten. Ähnlich ist der Verlauf bei einer Kreditkarte und dem dazugehörigen Kartenkredit, mit dem Kundenkonto beim Versandhandel oder im Onlinehandel. Die Schulden bauen sich sukzessive auf (fragen Sie eine Schuldnerberatung Wiesbaden), und zwar sowohl von der Geldsumme her als auch von der Zahl an Gläubigern. Den ganzen Monat hindurch werden Ratenzahlungen und Abbuchungen fällig. Die Termine reihen sich aneinander, und irgendwann ist der Schuldner ohne Unterbrechung damit beschäftigt, zum jeweiligen Abbuchungstermin für die notwendige Deckung auf dem Girokonto zu sorgen. Der Dispo-Kredit ist ausgeschöpft und insofern keine Hilfe mehr. Die Sollzinsen erhöhen den Schuldsaldo im Monatsrhythmus. So ist es mehr eine Frage der Zeit, bis die ersten Mahnungen eingehen.
Jetzt wird es ernst, weil spätestens mit der dritten Mahnung eine Schufa-Meldung, die sogenannte Negativeintragung in der Schufa-Datenbank angedroht wird. In dieser Situation ist es überaus schwierig, klaren Kopf und Übersicht zu bewahren. So schwer es auch fallen mag; der Schuldner sollte sich jetzt eingestehen, dass er alleine nicht weiterkommt. Bei den Gläubigern ist er durch sein Verhalten in den vergangenen Monaten und vielleicht Jahren unglaubwürdig geworden. Für sie ist er, wie es genannt wird, kein Gesprächspartner auf Augenhöhe. Sie sind nur noch daran interessiert, dass ihre Forderung beglichen wird. Die Art und Weise sowie der Weg dorthin sind ihnen mittlerweile egal. Sie sind dazu bereit, sich mit einem gerichtlichen Mahnverfahren und dem sich anschließenden Vollstreckungstitel „ihr Geld mit Gewalt zu holen“. Der Schuldner kann daran nichts mehr ändern. Er kann nur noch reagieren. Das ist mit zunehmend mehr Kosten verbunden und erhöht die Schulden. Maßnahmen wie eine Vollstreckung oder wie die Abgabe einer Vermögensauskunft, eher als Offenbarungseid bekannt, sind nur noch eine Frage der Zeit. Eine ehrliche und professionelle Hilfe kann der Schuldner in dieser prekären Lage im Grunde nur noch von dem, von seiner Schuldnerberatung Wiesbaden erwarten.

Eventuell unterstützt Sie auch ein Haushaltsplan.

Hilfestellung für überschuldete Menschen in Wiesbaden und Umgebung

Die Schuldnerberatung ist eine eigene Form der allgemeinen Sozialberatung. Dabei steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Der Schuldnerberater Wiesbaden bewertet und beurteilt nicht den Grund und den Anlass für die Verschuldung oder die Überschuldung, sondern er hilft dem Betroffenen in seiner oftmals existenzbedrohenden Ausnahmesituation. Ziel der Sozial- und somit auch der Schuldnerberatung ist es, die betroffenen Menschen zu beraten und sie dabei zu unterstützen, um wie es heißt aus den Schulden rauszukommen. Das ist auch für eine Schuldnerberatung in Wiesbaden nicht immer einfach, aber keineswegs unmöglich. In seiner Funktion erfüllt er mehrere Aufgaben zugleich. Zum einen ist die Schuldnerberatung Wiesbaden eine Metapher, sozusagen ein Vermittler zwischen den Gläubigern und dem Schuldner. Die reden zwar nicht mehr miteinander, wollen aber trotzdem eine für beide Seiten gangbare Lösung finden. Der Weg dahin führt über den Schuldnerberater aus Wiesbaden. Seinem Können, seinem Geschick und seiner Erfahrung obliegt es, die Gläubiger mit ihren Forderungen so weit wie möglich zufriedenzustellen, ohne dass sie irgendwelche Zwangsmaßnahmen gegen den Schuldner ergreifen. Zu denen gehören das vollstreckbare Gerichtsurteil sowie die Verbraucherinsolvenz, auch als Privatinsolvenz bekannt. Bis es soweit kommt, gibt es für den Schuldnerberater hier in Wiesbaden viel Verhandlungsspielraum. Die Bezahlung der Aufwendungen für die Schuldnerberatung Wiesbaden wird zwar nicht vergessen, sie ist aber zunächst einmal nachrangig. Der von den Gläubigern aufgebaute psychische und auch finanzielle Druck muss vom Schuldner genommen werden. Der soll wieder buchstäblich frei atmen können. Das ist in dem Moment der Fall, in dem eine Schuldnerberatung in Wiesbaden das Heft in die Hand nimmt. Er informiert als erstes die Gläubiger darüber, dass er jetzt den Schuldner vertritt. Er, und zwar nur er ist ab sofort der Ansprechpartner für Korrespondenz und für Kommunikation. Der Schuldner hat jetzt die Gewissheit, ab sofort keine Mahnungen oder unangenehme Briefe mehr ins Haus geschickt zu bekommen.

Schuldnerberatung Wiesbaden verhandelt und reduziert den Schuldenberg

Ein Schuldnerberater Wiesbaden kann Ihnen zeitnah helfen

Ein Schuldnerberater Wiesbaden kann Ihnen zeitnah helfen

Ziel einer Schuldnerberatung Wiesbaden ist es, den „Worst Case“ mit Privatinsolvenz oder mit Zwangsmaßnahmen unter allen Umständen zu verhindern. Um das zu erreichen, muss mit den Gläubigern verhandelt werden. Denen ist mittlerweile bewusst, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Teil ihrer Forderung verzichten müssen. Die entscheidende Frage dabei ist die prozentuale beziehungsweise sumerische Höhe. Der Schuldner muss unter Berücksichtigung seiner Einkommenssituation dazu in der Lage sein, langfristig seine Schulden begleichen zu können. Das wird in vielen Fällen nicht in voller Höhe möglich sein. Der „goldene Mittelweg“, den der Schuldnerberater in Wiesbaden aushandelt, ist ein teilweiser Forderungsverzicht einerseits und ein langfristiger Schuldenplan andererseits. Damit ist beiden Seiten geholfen, jede von ihnen hat einen Teilerfolg. Abhängig von der Zahl an Gläubigern und der Höhe der Schulden kann ein solcher Verhandlungsmarathon durchaus einige Monate lang dauern. Mit jedem einzelnen Gläubiger wird eine Vereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichtet sich der Schuldner, die offene Forderung so zu begleichen, wie sie von dem Schuldnerberater Wiesbaden ausgehandelt worden ist. Der Schuldner muss seinerseits diese Zahlungsvereinbarungen einhalten. In jeder von ihnen ist vermerkt, dass sie ungültig wird, sobald der Schuldner mit einer Ratenzahlung in Rückstand gerät. Dazu wird eine Frist von zwei oder drei Wochen festgelegt. Geschieht das tatsächlich, greift der Gläubiger automatisch und ohne Vorwarnung zu Mitteln wie dem gerichtlichen Mahnverfahren.

Vorbereitung einer Privatinsolvenz zusammen mit der Schuldnerberatung Wiesbaden

Gehen Sie mit dem Schuldnerberater Wiesbaden gemeinsam auf Erfolgskurs

Gehen Sie mit dem Schuldnerberater Wiesbaden gemeinsam auf Erfolgskurs

Im Einzelfall kann die Verschuldung so ausweglos sein, dass die Beantragung einer Verbraucherinsolvenz mit der sich daran anschließenden Restschuldbefreiung die einzige und gleichzeitig beste Lösung ist. Das ist der Fall, wenn die Schulden so hoch sind, dass es dem Schuldner unmöglich ist, sie jemals zurückzahlen zu können. Rechtsgrundlage dafür ist die Insolvenzordnung. Mit der Restschuldbefreiung nach sechs Jahren bietet der Staat dem überschuldeten Bürger die Chance, wie es heißt, nochmal von vorn, sprich schuldenfrei anzufangen. Dieser bürokratische Weg ist insgesamt recht aufwändig. Der Verschuldete braucht in dieser Situation fachliche Hilfe und Unterstützung. In der heutigen Zeit ist eine Verbraucherinsolvenz kein Selbstläufer. Der Antrag muss gut begründet und überzeugend sein. Im Gegensatz zur gütlichen Einigung mit den Gläubigern ist jetzt die entscheidende Voraussetzung, dass eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigern nicht möglich gewesen ist. Für dieses Procedere ist die Unterstützung einer professionellen Schuldnerberatung unerlässlich. Korrespondieren & Kommunizieren mit allen Gläubigern ist ebenso notwendig wie das Ausfüllen des mehr als 30seitigen Antrages mitsamt seinen Anlagen. In diesem Stadium hat der Schuldner „Ruhe vor seinen Gläubigern“. Sie sind über die Absicht seiner Privatinsolvenz informiert und wissen, dass sie ihre Forderung demnächst gegenüber dem Insolvenzverwalter geltend machen können beziehungsweise müssen. Mehr zur Insolvenz allgemein.

Haftungsfreistellung des Ehepartners bei Kreditaufnahme

Der Kreditvertrag, beispielsweise für die Immobilienfinanzierung, wird üblicherweise von beiden Ehepartnern unterzeichnet. Dem Kreditgeber ist bewusst, dass die mitunterzeichnende Ehefrau kein eigenes Einkommen hat. Trotzdem haftet sie gesamtschuldnerisch für das Immobiliendarlehen. Diese gemeinschaftliche Haftung bleibt dauerhaft bestehen. Wenn die Darlehensrückzahlung ins Stocken gerät, dann haften beide Ehepartner, also jeder in voller Höhe für die offene Forderung. Für die erwerbslose Ehefrau ist das ein unlösbares Problem. An diesem Punkt ist der Schuldnerberater Wiesbadendahi gefragt. Er verhandelt mit dem Kreditgeber und ist in vielen Fällen dahingehend erfolgreich, dass die einkommenslose Ehefrau aus der Mithaftung entlassen wird. Diese Entscheidung seitens des Kreditgebers ist ein Mix aus Goodwill und aus dem Wissen, dass es von Beginn an recht „wackelig“ gewesen ist, die Ehefrau als zweiten Kreditnehmer mithaften zu lassen. Erfahrungsgemäß reagieren Banken und Sparkassen erst „auf Druck“ des Schuldners, der sich am besten von einer Schuldnerberatung oder anwaltlich vertreten lässt.

Allgemeine Schuldnerberatung Wiesbaden und Verschuldung

Erfolg haben mit der Beratung eines Schuldnerberaters in Wiesbaden

Erfolg haben mit der Beratung eines Schuldnerberaters in Wiesbaden

Als Schuldnerberater in Wiesbaden sehen wir uns für alle Fragen zum Thema private Verschuldung sowie Schulden ganz allgemein zuständig. Wir helfen verschuldeten Bürgern und Haushalten bei dem Bemühen, ihre finanzielle Situation wieder in den Griff zu bekommen, sie zu konsolidieren. Unsere Funktion sehen wir als die eines Mediators. Dessen Aufgabe ist es, auf freiwilliger Basis einen Konflikt konstruktiv beizulegen. Wenn Gläubiger und Schuldner nicht mehr miteinander sprechen können oder wollen, dann ist die Situation damit keineswegs gelöst. Meistens eskaliert sie bis hin, dass sich beide vor Gericht wiedersehen, oder bis der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht. Je eher eingegriffen wird, umso besser und vor allem auch kostensparender ist der weitere Verlauf. In diesem Sinne ist unser Leistungsspektrum weit gefasst. Wir beantworten Fragen, geben Ratschläge oder Tipps, und wir verhandeln im Namen & Auftrag des Schuldners mit seinen Gläubigern.

Als Schuldnerberatung Wiesbaden sind wir immer auf der Seite des Schuldners, den wir vertreten. Der ist bei uns gut aufgehoben in der Gewissheit, dass wir nur sein Bestes wollen – und in vielen Fällen auch erreichen.

Fangen Sie an Rücklagen zu bilden.

Merken

Merken

Merken