Haushaltsplan erstellen

Informationen allgemein – ohne Gewähr – bitte fragen Sie einen Experten

Einen Haushaltsplan erstellen – Besonders gut für die eigenen Finanzen

Wahrscheinlich kommt fast jedem die folgende Situation irgendwie bekannt vor: Zu Beginn eines Monats erhält man sein Gehalt auf sein Konto überwiesen. Mit jeder Woche und jedem neuen Blick auf den Kontostand wundert man sich, wo das Geld hin ist. Genau hier greift der Haushaltsplan ein. Manchmal ist auch die Bezeichnung „Einnahmen-Ausgaben-Überblick“ zu finden.

Der Haushaltsplan als Überblick über die Einnahmen und Ausgaben

Den Haushaltsplan erstellen und so exakt sehen, was genau man eigentlich im Monat für Lebensmittel, die Wohnung, das Auto, die Bekleidung oder auch den Freizeitbereich ausgibt. Nur damit lässt sich nachvollziehen, wohin das Geld tatsächlich geht.

Haushaltsplan erstellen jeder Euro zählt

Haushaltsplan erstellen jeder Euro zählt

Mit Hilfe eines Haushaltsplans verschafft man sich folglich nicht nur einen besseren Überblick über die eigenen Finanzen bzw. die eigene Finanzlage, um mit dem Geld, was man am Monatsbeginn erhält auch auszukommen; sondern es ermöglicht zudem einen Einblick in den persönlichen finanziellen Spielraum. Dies ist besonders wichtig, wenn man darüber nachdenkt, einen Kredit aufzunehmen und dafür schauen muss, ob die monatliche Rate finanzierbar ist. Am Ende eines Monats ist man dann in der Lage, Bilanz zu ziehen.

Einen Haushaltsplan erstellen und Geld (ein)sparen

Es klingt vielleicht etwas einfach, aber ein Haushaltsplan kann dabei helfen, Geld zu sparen. Mit diesem Ziel wird der Haushaltsplan in der Regel auch erstellt, um sich einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben zu schaffen und vielleicht einmal nicht die letzte Woche im Monat mit viel zu wenig Geld hinkommen zu müssen. Kurz: Es soll Geld gespart und vernünftig investiert werden.

Die Erfassung von Einnahmen und Ausgaben – die ersten Schritte

Einnahmen lassen sich stets gut aufzeigen, denn diese kennt man in der Regel im Detail und weiß auch genau, wann die Gutschrift auf dem eigenen Konto erfolgt. Hier aufzuführen wäre der Lohn bzw. das Gehalt, eine Rente oder auch – sofern es anfällt – das Kindergeld. Wenn man diese Einnahmen addiert, so erhält man die Gesamteinnahmen für einen Monat, also die in diesem Monat verfügbaren finanziellen Mittel.

Soweit so gut. Allerdings handelt es sich bei den Ausgaben um den schwierigeren Part, denn den meisten ist dieser Teil nicht annähernd so bewusst wie die Einnahmen. Die Ausgaben sind beim Haushaltsplan erstellen jedoch enorm wichtig.

Sie beginnen bei der Miete und den Stromkosten, Telefon, Versicherungsbeiträgen. Diese Beträge können in der Regel genau bezeichnet und ihre Höhe bestimmt werden, da es sich um monatlich wiederkehrende Posten handelt. Dabei sind es zumeist die vielen kleinen Ausgaben, die man im Laufe eines Monats hat. Auch die sollten im Haushaltsplan aufgeführt werden, wobei es keine Rolle spielt, wie klein der Betrag auch sein mag.

Aber wie kann man sich selbst daran erinnern, die Ausgaben auch wirklich alle einzutragen?

Vergessen ist menschlich, dies gilt selbstverständlich auch für die Eintragungen im Haushaltsplan. Allerdings muss man stets im Hinterkopf behalten, dass dieser lediglich aussagekräftig ist, wenn er auch detailliert geführt wird, anderenfalls macht er wenig Sinn.

Der Anfang ist gemacht – schon fast das Ziel erreicht

Mit dem Haushaltsplan erstellen Geld sparen

Mit dem Haushaltsplan erstellen Geld sparen

Um seine Ausgaben zu erfassen, sollte man zunächst die Fixkosten im Haushaltsplan zu erfassen. Darunter versteht man die Kosten, die regelmäßig auftreten. Hierbei sollte man sich auf das gesamte vergangene Jahr konzentrieren. Warum so ein langer Zeitraum sinnvoll ist? Da beispielsweise Versicherungsbeiträge oftmals nicht monatlich, sondern lediglich alle halbe Jahre eingezogen werden.

Wenn man die Einnahmen auf der linken Seite des Plans notiert, sollten rechts daneben die fixen und geplanten Ausgaben erscheinen. Wie hoch sind die persönlichen wöchentlichen Ausgaben für Lebensmittel? Was wird für Benzin ausgegeben? Welcher Betrag für Freizeitaktivitäten? Man sollte sich zudem ein Ziel setzen, wieviel Geld maximal im Monat ausgegeben werden soll bzw. darf. Es geht dabei nicht darum, auf all die schönen Dinge im Leben zu verzichten, das ist nicht der Sinn des Haushaltsplans. Also sollten auch unbedingt Kinobesuche etc. berücksichtig werden.