Ruecklagen bilden

Informationen allgemein – ohne Gewähr – bitte fragen Sie einen Experten

Rücklage bilden – Wie bildet man vorausschauend die richtige finanzielle Rücklage?

 

Um vor außergewöhnlichen und unvorhersehbaren Ausgaben gewappnet zu sein, sollten man schon frühzeitig Rücklagen bilden. Tritt dann eine finanzielle Notlage ein, so ist es durchaus beruhigend, wenn eine ausreichende Absicherung vorhanden ist. Aber nicht nur zur Überbrückung von momentanen finanziellen Engpässen können Rücklagen herangezogen werden, sondern sie dienen auch zur Verwirklichung von geplanten Investitionen (z. B. beim Auto- oder Immobilienkauf).
Rücklagen bilden durch einen passenden Versicherungsschutz.

Rücklage bilden ist nicht einfach, fragen Sie einen Schuldnerberater Wiesbaden zu diesem Thema.

Rücklage bilden und sich wohl- und freifühlen

Rücklage bilden und sich wohl- und freifühlen

Existenz bedrohende Situationen entstehen meist, wenn ein Haupt- oder Alleinverdiener nicht mehr in der Lage ist zu arbeiten. Dies kann durch Verlust des Arbeitsplatzes geschehen sowie durch einen Unfall, Krankheit oder gar durch einen unerwarteten Todesfall. Allein diese Schicksalsschläge sind für sich genommen schon schlimm genug. Um sich wenigstens vor den gröbsten Ereignissen abzusichern, kann zum Beispiel eine Risikolebensversicherung, eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit oder eine Krankentagegeldversicherung (insbesondere für Selbstständige geeignet) abgeschlossen werden. In der Regel sind die exorbitanten Kosten für die Behandlungen nach einem Unfall oder horrende Schadensersatzforderungen mit Schuld, wenn die Ausgaben geradezu explodieren. Durch die bestehende allgemeine Krankenversicherungspflicht für die Mehrzahl der Bevölkerung, wird der größte Teil der Behandlungskosten durch die Krankenversicherung abgedeckt. Dies gilt allerdings nicht bei der privaten Haftpflicht. Denn anders als es der Name suggerieren mag, handelt es sich hier nicht um eine Pflichtversicherung. Eine Ausnahme bildet hier lediglich die Kfz-Haftpflichtversicherung. Gegen einen geringen monatlichen Beitrag übernimmt eine Privathaftpflichtversicherung im Schadensfall ruinöse Schadensersatzansprüche in Millionenhöhe. Diese Ausgaben können noch zusätzlich anwachsen, wenn nach einem Brand, Überschwemmung oder Diebstahl etc., ein entsprechender Ersatz beschafft werden muss. Gerade in diesen Fällen können Versicherungen durchaus hilfreich sein, wenn solche Ersatzbeschaffungen nicht mehr aus eigenen Mitteln bewältigt werden können.

 

Rücklagen bilden durch Schuldenabbau

 

Um eine solide private Finanzplanung auf den Weg zu bringen, ist eine wichtige Frage vorab zu klären und zwar ob etwaige finanzielle Verbindlichkeiten in Form von Schulden vorhanden sind. Wenn ja, so ist erst einmal die Tilgung dieser Schulden angesagt. Denn wirklich lukrativ sind sie nur für den Kreditgeber. Dies wird an den monatlichen Zinsverbindlichkeiten besonders deutlich. Mit dem Schuldenabbau kann eine Menge Geld eingespart werden. Im Endeffekt lässt sich mit einer Schuldentilgung mehr Geld einsparen, als man mit einer zusätzlichen Geldanlage verdient werden kann. So lautet hier der Merksatz: „Erst Schulden tilgen, dann Geld anlegen!“
Die kurzfristige Zugriffsmöglichkeit einer Notrücklage.

Wenn man Rücklagen bilden möchte zählt jeder Cent

Wenn man Rücklagen bilden möchte zählt jeder Cent

Außerplanmäßige Ausgaben lassen sich allgemein nicht verhindern und sind selten durch das monatliche Einkommen abgedeckt. Sich allerdings dafür zu verschulden und somit hohe Kreditzahlungen zahlen zu müssen, ist aber auch keine gute Idee. Um eine solche Notrücklage aufbauen zu können, wird von Finanzfachleuten eine Rücklage bilden von etwa drei Monatsgehältern empfohlen. Auf diese sollte man allerdings immer eine kurzfristige Möglichkeit des Zugriffs besitzen, so dass hier langfristige Anlagemöglichkeiten nicht in Frage kommen. Denn die außerplanmäßigen Ausgaben sollten so bezahlt werden können, ohne dass zusätzliche finanzielle Nachteile in Kauf genommen werden. Für den „Notgroschen“ gelten hier zwei entscheidende Kriterien: „Das Geld muss absolut sicher und zur jeder Zeit verfügbar sein.“

Zinsvorteile sichern bei einer mittelfristigen Geldanlage

Ähnliche Gesichtspunkte gelten für Rücklagen, die für größere Ausgaben oder Anschaffungen angelegt werden. Hier sollte auch wie bei der Notrücklage, die Sicherheit vor der eigentlichen Rendite gehen. Aus diesem Grund sollten riskante oder gar stark spekulative Geldanlagen von vornherein absolut Tabu sein. Anders als bei der Notrücklage muss allerdings hier das Geld nicht jederzeit abrufbar sein. Denn in der Regel werden die meisten planbaren größeren Ausgaben erst in einigen Jahren fällig. Wenn allerdings schon ein festes Datum feststeht, an dem das Geld zur Verfügung stehen muss, so sollte das Geld bis zu diesem Ereignis fest angelegt werden. Im Gegensatz zur einer jederzeitigen Zugriffsmöglichkeit, bringt dies auch einen gewissen möglichen Zinsvorteil. Hier gilt: „Die Geldanlage muss sicher, aber erst mittelfristig zur Verfügung stehen.“